Gravensteiner

 

Pflückreife: Mitte bis Ende August

Genussreife: September bis November

Frucht: groß, unregelmäßig breit oder hoch gebaut, schwachkantig, gelblichgrün, sonnseits karminrot gestreift, leicht wachsig

Geschmack: süß-säuerlich, sehr saftig, stark, duftend und gewürzt

nicht lagerfähig

geeignet zum frischen Verzehr genauso aber auch als Kochapfel

Gravensteiner Rezeptidee

Apfelkiachln – Gaimberger Apfelfest

25 dag griffiges Mehl mit
¼ lt l Milch glattrühren
4 Dotter  
4 dag Öl  
1 EL Rum  
1 Pr. Salz zu einem glatten Teig verrühren, 20 Min. stehen lassen
4 Eiklar zu Schnee schlagen, mit
4 dag Zucker ausschlagen und unter die Dottermasse heben,
6 mittlere Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, in 1cm dicke Ringe schneiden, Apfelring e in den Teig legen, mit 2 Gabeln herausnehmen, vorsichtig in
Öl (3cm hoch erhitzt) 

langsam, beidseitig backen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das Öl soll nicht zu kalt sein – Teig saugt sonst zu viel Fett.

Das Öl soll nicht zu heiß sein – der Teig ist sonst nicht durchgebacken und die Äpfel noch hart.

Probe, einen Tropfen Teig ins Öl tropfen – bäckt langsam braun

 

+ + + + + + + + + +

Beitrags-Archiv

+ + + + + + + + + +